Subprime-Krise in Deutschland möglich?

Bei der Kreditvergabe für private Immobilienfinanzierungen sind die Banken derzeit vorsichtig und wägen die Risiken (nachhaltiger Immobilienpreis und Bonität des Finanzierungskunden) sorgsam ab. Von einer Subprime-Krise ist Deutschland, auch nach Aussage von Experten, derzeit weit entfernt.

Das liegt an der konservativen deutschen Finanzierungsstruktur und der erhöhten Sensibilität der Banken und Aufsichtsbehörden.

Geringes Kreditausfallrisiko beim Kunden:

  • In die meisten Immobilienfinanzierungen fließt ein großer Anteil an Eigenkapital mit ein, das bedeutet, dass auch bei einer Verwertung der Immobilie der erzielte Kaufpreis zur vollständigen Tilgung des Darlehens oder zumindest von einem großen Anteil möglich ist.
  • Die Laufzeiten sind zum größten Teil langfristig mit festen Zinsvereinbarungen abgeschlossen. Während dieser Zeit kann ein erheblicher Teil des Darlehens zurückgeführt werden. Im Gegensatz zu Finanzierungen mit variablem Zins kann sich der Kunde langfristig aus sich ändernde Zinssätze einstellen und hat sich im Gegenzug für eine lange Zeit die geringen Zinsen gesichert.
  • Die Preise für Immobilien in Deutschland sind am weltweiten Immobilienmarkt noch immer attraktiv. Durch die finanzierenden Institute werden die einzelnen Immobilienlagen immer aktuell bewertet und beobachtet. Im Rahmen der Finanzierungsprüfung wird auch geprüft, ob der Kaufpreis für die Lage angemessen ist.
  • Die Kunden durchlaufen innerhalb der finanzierenden Bank einen umfassenden Bonitätscheck. Neben Schufa-Auskünften werden die Einkünfte, der Beruf und die Stellung im Unternehmen bewertet.

Über 100% Finanzierungen:

Natürlich besteht die Möglichkeit nicht nur den Kaufpreis sondern auch die Erwerbsnebenkosten (Provision für den Immobilienmakler, Notar- und Grundbuchkosten, Grunderwerbssteuer)  zu finanzieren. Diese Kosten, die pauschal 13,5% vom Kaufpreis ausmachen, sind keine werterhöhenden Investitionen in die Immobilie, werden daher in den meisten Fällen nicht über ein Immobiliendarlehen finanziert.
Für die Erwerbsnebenkosten stehen Privatdarlehen zur Verfügung. Da Privatdarlehen nicht besichert werden, sind die Zinsen (wie bei Konsumentenkrediten) höher.
Die Vollfinanzierung steht zum größten Teil nur Kunden mit sehr guter Bonität unter erhöhten Anforderungen zur Verfügung.

Aufsichtsbehörden:

Die Bundesbank führt quartalsweise Umfragen unter den Kreditinstituten durch. Bisher konnte noch nicht festgestellt werden, dass es zu einer Lockerung in den Kreditvergabestandards kam.
Zusammen mit der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) wird die Entwicklung am deutschen Immobilienmarkt regelmäßig beobachtet.

Immobilienpreise und Baupreise in Deutschland:

Nach dem Bericht „Wohnungs- und Immobilienmärkte in Deutschland 2011“, der vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung erstellt wurde, ist Deutschland ein „vergleichsweise risikoarmer“ und „stabiler“ Immobilienstandort. In vereinzelten Lagen könnte man von Boom reden, aber das ist nach Experteneinschätzung noch nicht besorgniserregend.

Nach Bewertung der Landesbausparkassen wurden in 2011 weniger als 200.000 neue Wohnungen gebaut. Das Pestel-Institut sieht einen Bedarf bei bis zu 300.000 Neubauten.
Auch wenn die Baupreise flächendeckend bundesweit im 1. Quartal 2012 gegenüber 1. Quartal 2011 um 8,2 Prozent (Neubauwohnungen) und um 4,8 Prozent (Häuser) angestiegen sind, liegt das noch im Rahmen.

Als Fazit kann man festhalten, dass trotz steigender Baupreise in der derzeitig niedrigen Zinsphase es sich noch lohnt, eine Finanzierung für das selbstgenutzte Eigenheim abzuschließen.

Sprechen Sie mich an oder senden Sie mir eine Kontaktanfrage. Gemeinsam erstellen wir eine auf Sie zugeschnittene Finanzierungsstruktur – auch unter Berücksichtigung bestehender Fördermittel -, um die finanzielle Belastung zu optimieren.

Dieser Beitrag wurde unter Finanzierung abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.